how i use – my planner

Nachdem ich euch in meinem Kalender-Update über meine aktuelle neue Suche nach einem Kalender berichtet habe, dachte ich mir ich zeig euch mal wie ich meinen aktuellen Kalender, den Leuchtturm1917 benutze und für mich angepasst habe.

Zu allererst mal die Daten zum dem Kalender. Eshandelt sich um einen Wochenkalender in der Größe A5.

Auf der Innenseite des vorderen Deckels habe ich mir Fächer in zwei verschiedenen Größen gebastelt, so das ich dort Kassenzettel, Notizen oder ähnliches verstauen kann. Ich habe versucht hier eine ähnliche Farbe wie das Papier des Kalenders zu finden, damit es farblich passt.

IMG_20170925_155715

Auf der gegenüberliegenen Seite habe ich dann einfach zwei kleine Haufen Klebezettel angebracht, die ich bei Bedarf dann gleich griffbereit habe.

Im eigentlichen Kalender nutze ich die linke Seite mit den gedruckten Daten für feststehende Termine, dass kann dann manchmal auch etwas bunter ausschauen. Die rechte Seite mit ihren Linien habe ich für mich angepasst. Ich habe es in vier Bereiche unterteilt, ToDo, Blog, Notizen und Shoppinlist.

IMG_20170925_160101

Im Bereich ToDo notiere ich alle Dinge die ich noch erledigen muss, aber noch keinen festen Termin habe. Sollte ich sie mal in der entsprechenden Woche nicht schaffen, werden sie in die nächste Woche übertragen.

Im Blog-Bereich schreibe ich meine Blogideen und die Pläne für die nächsten Beiträge hinein. Sind sie erledigt, hacke ich sie einfach ab. Ein sehr schönes Gefühl übrigens.

In dem Bereich für die Notizen schreibe ich alles rein, was in die anderen Bereich thematisch nicht rein passt. Ideen, Erinnerungen, Infos, einfach alles.

Und die Shoppinglist erklärt sich von allein. Da ich leider sehr vergesslich bin, schreibe ich mir Dinge an die ich beim einkaufen unbedingt denken muss hier rein.

Am hinteren Deckel ist noch eine kleine Falttasche angebracht. Die war von Anfang da und wird auch fleißig befüllt.

IMG_20170925_160223

Am meisten liebe ich…

an dem Planer das Gummiband, ohne würde ich die Hälfte verlieren. Denn manchmal ist der Planer mit jeder Menge Zettel befüllt, die sich sonst  in meiner Handtasche verteilen würden.

Am meisten vermissen…

tue ich eine Stiftschlaufe. Es wäre schon praktisch wenn man immer einen Stift zu Hand hat, wenn einem grad ne Idee oder etwas wichtiges in den Kopf schiesst. Ich hasse es die Stifte immer in meiner großes Tasche suchen zu müssen.

Zusätzlich zu meinem Planer habe ich noch ein Notizbuch für meine Ideen. Es ist kariert und schon ziemlich abgenutzt. Manchmal muss ich mir Ideen visualieren. Es finden sich Zimmergrundrisse, Schreibtischmodelle, Ideen für Speisekarten für Geburtstage, Ablaufpläne, Terrassenplanung und noch viele andere Dinge in diesem schwarzen Buch.

Ürigens habe ich bereits ein neues Notizbuch für 2018 gefunden. Es würde perfekt zum Filofax passen.

Bildergebnis für brunnen notizbuch metallic
Quelle: http://www.brunnen.de

Wie nutzt ihr denn so euren Kalender? Habt ihr auch einen Kalender an eure Bedürfnisse angepasst? Oder habt ihr einen gefunden, bei dem schon alles passt?

 

Advertisements

Autor: Eileen

Kleindstadtfrau mit Großstadtträumen. Liebt Accessoires, Reisen und den täglichen Wahnsinn.

3 Kommentare zu „how i use – my planner“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s